Zensur, Reformation und verbotene Bücher

ZENSUR, REFORMATION UND VERBOTENE BÜCHER

Ausstellungsdauer bis 31.Oktober, 2017

Geöffnet in Juni, Juli, August, September, Oktober Donnerstag 16.00 bis 18.00 und auf Anfrage.

Zensur war und ist stets Teil der Gesellschaft und des Zusammenlebens. Die Erfindung des Buchdrucks und damit die schnelle Verbreitung abweichenden Meinungen sind Dreh- und Angelpunkte der Reformation. Die digitale Revolution stellt klassische Kommunikationswege und Formen in Frage.  Die aktuelle Ausstellung im Carl Lampert Archiv in Feldkirch beschäftigt sich mit diesem Phänomenen und zeigt dazu seltene Bestände aus dem Diözesanbibliothek.